Eine Tür ist eine Tür!!! …ist eine Tür?

Kulmbacher Sommerkunstwochen

Die „Blaue Stalltür“ von Erhard Schütze.

Bei der Überraschungsmalaktion der 8. Kulmbacher Sommerkunstwochen geht es nicht um Bierdeckel oder Klappstühle, sondern um das ganz große Format: Als Maluntergrund dienen ausgediente Türen. Tag der Malaktion ist Samstag, der 5. August.

Die Idee dazu kam SKW-Organisatorin Jutta Lange beim Anblick einer größeren Menge ausrangierter Türen, die im Hof des Badhauses zwischengelagert waren und demnächst entsorgt werden sollen. Sie erinnerte sich eines Werkes des Bamberger Künstlers Erhard Schütze, der ein solches Format in eine wunderschöne blaue Pferdestalltür inklusive fast unsichtbarer schwarzer Katze verwandelt hatte.

Nun haben zwölf kreativ interessierte Erwachsene die Möglichkeit, eine Tür in ein Kunstwerk zu verwandeln. Anmeldungen sind ab sofort möglich bei Hermann Müller von der Kulturverwaltung der Stadt Kulmbach, Telefon 09221 / 940 262, E-Mail: hermann.mueller@stadt-kulmbach.de. Die ersten zwölf, die sich melden, kommen zum Zug. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Gemalt wird am Samstag, 5. August, von 10 – 17 Uhr im Hof des Badhauses. Bei Regen werden Unterstellmöglichkeiten geschaffen. Die Türen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Farben und Pinsel stehen in begrenztem Umfang zur Verfügung, können aber auch mitgebracht werden.

So lässt sich eine Tür in wenigen Stunden beispielsweise in eine Blumenwiese oder einen blauen Himmel mit Wolkenmeer verwandeln. Wie man die Sache angeht, zeigt den Teilnehmern der Plauener Künstler Andreas Claviez. Wer will, kann sein Kunstwerk mit nach Hause nehmen. Bis zur „Sommerkunst am Badhaus“, dem Abschlussfest der Sommerkunstwochen, am Samstag, 19. August, sollten sie aber noch am Entstehungsort verbleiben. Wer noch Fragen hat: Telefon 09221 / 74949, E-Mail: lange-kulmbach@t-online.de

Kulmbacher Sommerkunstwochen

…und ein Gestaltungsvorschlag von Andreas Claviez, der am 5. August das Türenmalen leitet.

Jetzt auch noch Winterkunstwochen?

Drei Tage lang waren am Wochenende acht Teilnehmer am SKW-Workshop „Porträtzeichnen“ zu Gange und übten sich im Heilingschwertturm darin, Gesichter möglichst naturgenau wiederzugeben. Keine ganz leichte Aufgabe, zählt das Porträtzeichnen nach den Worten der Plauener Künstlerin Manuela König-Schilbach, die ihr Wissen an die Kursteilnehmer weitergab, zu den spannendsten Feldern der bildenden Kunst. Paula Kammerer aus Mainleus und Franka Kaetzke aus Kulmbach übernahmen die anstrengende Aufgabe, stundenlang Modell zu sitzen, ohne eine Miene zu verziehen. Am kommenden Wochenende gehen die Sommerkunstwochen mit drei Workshops weiter, bei denen Zaungäste ruhig mal vorbeischauen können: „Abstrakte Serien“ mit Margit Rehner im Burggut in der Waaggasse, „Schau. Spiel. Oder Show?“ mit Rüdiger Baumann im Heilingschwertturm und „Aquarell-Malerei“ mit Ingrid Meyerhöfer im Langheimer Amtshof. Der mehrfach geäußerte Wunsch, neben den Sommer- auch Winterkunstwochen anzubieten, wird, so Organisatorin Jutta Lange, auf seine Machbarkeit geprüft.kulmbacher sommerkunstwochen

 

 

 

Eines der spannendsten Felder der bildenden Kunst..

Manuela König-Schilbach

Paula

Kulmbacher Sommerkunstwochen

Franka

…steht von Freitag, 14., bis Sonntag, 16. Juli, jeweils von 10 – 17 Uhr auf dem Programm der 8. Kulmbacher Sommerkunstwochen: Das Porträtzeichnen. Achtung: Der Kurs unter Leitung der Plauener Künstlerin Manuela König-Schilbach findet nicht – wie ursprünglich geplant – im Burggut, sondern im benachbarten HEILINGSCHWERTTURM (neben Volkshochschule) statt! In diesem Workshop gibt es noch zwei frei Plätze – und zwei tolle junge Damen, die am Samstag und Sonntag Modell stehen: Paula und Franka. Aktuelle Auskünfte über freie Plätze in den noch anstehenden 20 Kunstworkshops (beim Holzschnitzen der Jugend mit Roland Friedrich wurde aufgrund des großen Andrangs ein zweiter Kurs angehängt!) gibt es telefonisch bei Projektleitung Jutta Lange (0922 / 74949) oder per Mail: lange-Kulmbach@t-online.de.

Quadratisch – praktisch – gut!

Kulmbacher SommerkunstwochenAusgebucht war die „Wassermalerei“ unter Leitung von Andreas Claviez. In seinem ersten Workshop lehrte er die malerischen Wandlungen des Wassers. Wasser in allen Variationen, von der Welle bis zum Nebel. In seinem nächsten Workshop, bei dem man sich noch einklinken kann, geht es mehr ums Format: Quadratisch – praktisch – gut! gilt nicht nur als Erkennungsformel für eine berühmte Schokoladenmarke. Schon Gustav Klimt, Altmeister des Jugendstils, bevorzugte für seine Landschafts- und Wasserbilder quadratische Formate. Und es gibt noch jede Menge kunstgeschichtlicher Beispiele, von Hieronymus Bosch bis Andy Warhol. Sie dienen als Anregung für das eigene Malerische Tun in Workshop 11 der Kulmbacher Sommerkunstwochen: „LP-CoverPainting“. Der Plauener Künstler Andreas Claviez zeigt von Mittwoch, 2., bis Freitag, 4. August,. worauf es beim quadratischen Format ankommt.Kulmbacher Sommerkunstwochen

 

 

Startschuss für die 8. Kulmbacher Sommerkunstwochen

Kulmbacher SommerkunstwochenDonner und Gloria – kamen da tolle Werke zustande!!! Den Anfang bei den Kulmbacher Sommerkunstwochen machten wie gewohnt die Keramiker. Neun ambitionierte „Tonkünstlerinnen“ werkelten drei Tage lang unter Leitung von Gertrud Murr-Honikel – und gestalteten dabei wunderschöne Skulpturen. Als nächstes ist Andreas Claviez mit dem Malerei-Workshop „Magie des Wasser“ an der Reihe. Bislang haben sich rund 150 Menschen, die ein paar Tage lang kreativ tätig sein wollen, zu den Sommerkunstwochen angemeldet. Bei einigen der Workshops gibt es noch freie Plätze.

Unsere Sponsoren

Logo ROTARY

 

Logo der Stadt Kulmbach

 

Landkreis_Logo_ohne

 

Spk-Logo+Slogan

 

 

Kulmbacher_Bank_Logo

 

 

LogoKA2

 

Petrikirchengemeinde

 

 Familie Päsler
Rolf Peilnsteiner