Workshop 5: Kubismus – Neue Denkordnung in der Malerei

Kubismus

Die Anregung für dieses Thema kam durch die unlängst im Badhaus eröffnete Ausstellung mit Werken Egon Engeliens, der von 1951 bis zu seinem Tod im Jahr 1967 in Kulmbach lebte. Kubismus und Bauhaus sind zwei Begriffe, die mit seiner Malerei in engem Zusammenhang stehen.  

Der Kubismus ist die wohl revolutionärste Neuerung in der Kunst. Lagen  Sinn und Aufgabe der Malerei bislang darin, etwas bildhaft mitzuteilen und die Natur nachzuahmen, begann man Mitte des 18. Jahrhunderts, die Aufgaben der Malerei neu zu überdenken. Form wurde Inhalt. Die damalige Philosophie lehrte, dass Anschauung, Begriff und Erkenntnis zusammengehören. Der Kubismus (abgeleitet vom französischen Wort cube für Würfel) schuf eine neue Denkordnung in der Malerei. Seine maßgebenden Begründer sind Pablo Picasso und Georges Braque.

Mitzubringen ist: Schere, weiche Bleistifte, Tonpapier, Pinselset, Handbürste, Goauche- oder Temperafarbset, nicht zu grobes Aquarellpapier (DIN A3), am besten 200 bis 300 Gramm, Wasserbehälter (leeres Marmeladenglas), Radiergummi.

Termin: Fr – So, 31. Juli – 2. August

Zeit: 10 – 17 Uhr

Ort: Oberes Schulhaus (Parkmöglichkeiten im Schulhof, Zufahrt über „Weiherdamm“)

Höchstteilnehmerzahl: 10

Kursgebühr: 120,- Euro

Der Dozent

Beka Gigauri

gebürtiger Georgier, studierte an der Staatlichen Kunstakademie Tiflis Grafikdesign und Malerei und an der Hochschule der Künste in Berlin bei Walter Störer. Für ein Jahr führte ihn ein Austauschstudium an die Studio-School nach New York. Arbeitet heute in Kulmbach.

Kulmbacher Sommerkunstwochen 2020

Beka Gigauri

Langgasse 14

95326 Kulmbach

Tel. 09221 407 90 50

email: bekagiga@googlemail.com

Sponsoren 2019
Logo ROTARY
Logo der Stadt Kulmbach
Landkreis_Logo_ohne
Spk-Logo+Slogan
LogoKA2
Petrikirchengemeinde
 Familie Päsler
Rolf Peilnsteiner