Kunstworkshops 2021:

Graffiti mit Beka Gigauri am 24. + 26. Mai 2021

Bildhauen – Stein + Holz mit Lorenz Beutner vom 26. – 30 Mai 2021

Triptychon in Acryl mit Monika Pellkofer vom 28. – 30. Mai 2021

Holzschnitt mit Walli Bauer vom 29. – 31. Mai 2021

Gestalten mit Ton mit Manuela Schmidt vom 4. – 6. Juni 2021

Strich für Strich – Bewegung auf dem Papier mit Beka Gigauri vom 4. – 6. Juni 2021

Zeichnen nach der Natur mit Angelika Gigauri am 5. + 6. Juni 2021

Aquarellmalerei mit Ingrid Meyerhöfer am 24. + 25. Juli 2021

Pfundsweiber in Beton mit Kerstin Sallet vom 30. Juli – 3. August 2021

Monets Garten mit Andreas Claviez am 31. Juli + 1. August 2021

Grafik trifft Farbe mit Margit Rehner vom 6. – 8. August 2021

Wasser, Weite, Wolken mit Andreas Claviez am 7. + 8. August 2021

Bildfindung – von der Idee zum fertigen Werk mit Monika Pellkofer vom 13. – 15. August 2021

Veduten-Malerei – gerne auch in Farbe mit Nicki Lang vom 13. – 15. August 2021

Die Jugendworkshop 2021

Streetart mit Beka Gigauri vom 31. Mai – 2. Juni 2021

Aquarellmalerei mit Angelika Gigauri am 2. + 3. Juni 2021

Schauspielkids mit Cosima Asen und Frank Walther vom 30. Juli bis 4. August (14 – 18 Uhr)

Vedute – Wir zeichnen eine Stadt mit Nicki Lang am 2. + 3. August

Holzschnitzen mit Roldan Friedrich am 2. + 3. August (ein Vor- und ein Nachmittagskurs)

Farbwelten – Acryl auf Leinwand mit Margit Rehner am 4. + 5. August

Optisches Abenteuer

Graffiti ist die Weiterentwicklung von monumentaler Wandmalerei, sagt Dozent Beka Gigauri. Er hat sich mit der Thematik sehr intensiv auseinandergesetzt und wird in diesem Workshop die entsprechenden Werkzeuge anbieten und erklären, um so verschiedene Strukturen, Linien, flache und dreidimensionale Darstellungen zu erschaffen. Graffiti – ein optisches Abenteuer und bestens geeignet, sein eigenes Kompositionsgefühl zu schulen.

Workshop 1: Graffiti. Mo – Mi, 24. – 26. Mai 2021, am Festplatz am Schwedensteg (Nähe Skaterbahn). Dozent: Beka Gigauri (da im Freien gearbeitet wird, kann es sein, dass der Workshop-Termin aus Witterungsgründen kurzfristig verschoben wird. Man sollte also zeitlich ein wenig flexibel sein).

Bildhauerkolonie im Schulhof

Ob man bereits mit Holz oder Stein gearbeitet hat oder ohne jegliche Erfahrung an die Sache herangeht, spielt keine Rolle. Die handwerklich richtige Ausführung wird durch die Unterstützung des Dozenten gewährleistet, der darauf brennt, sein Wissen an die Teilnehmer weitergeben zu können. Fünf Tage Bildhauerkolonie im Schulhof der Oberen Schule – ein herrlich entspannendes Erlebnis!

Workshop 2: Bildhauen – Stein oder Holz. Mi – So, 26. – 30. Mai 2021. Ort: Schulhof der Oberen Schule. Dozent: Lorenz Beutner.

Kraftvolle Kombinationen

Als Triptychon bezeichnet man ein dreiteiliges Bildwerk. Es besteht aus drei Einzelbildern, die zueinander in Bezug stehen und nebeneinander angeordnet ein Ganzes ergeben. Was ist das Geheimnis eines dreiteiligen Werkes und gibt es Gesetzmäßigkeiten, die bei der Entstehung zielführend sind? Wie kann ich mit diesem Format der Bildaufteilung künstlerisch spielen, was macht die besondere Kraft dieser Dreiteiligkeit aus und wie kann ich spannende und kraftvolle Kombinationen entstehen lassen? Gemeinsam mit der Dozentin gehen die TeilnehmerInnen dieser Frage nach.

Workshop 3: Triptychon in Acryl. Fr – So, 28. – 30. Mai 2021, im Werkraum Obere Schule. Dozentin: Monika Pellkofer.

Holzschnitt – Zeichnen, Schnitzen, Drucken

Echt spannend: Die Teilnehmer entwerfen zuerst ein Motiv. Dieses übertragen sie auf eine Holzplatte und fertigen anschließend einen Holzschnitt, der als Druckstock dient. Alles was erhaben ist druckt, die ausgeschnittenen tieferen Stellen nicht. Einfarbig, mehrfarbig – experimentell, in mehreren Schritten. Die Künstlerin wird die TeilnehmerInnen dabei in ihren individuellen Fähigkeiten unterstützen und helfen, diese auszubauen. Der Holzschnitt besitzt den unschätzbaren Vorteil, dass dafür keine speziellen Maschinen oder Chemikalien zum Einsatz kommen und man zu Hause weiterarbeiten kann.

Workshop 4: Holzschnitt. Sa – Mo, 29. – 31. Mai 2021, im Werkraum Obere Schule. Dozentin: Walli Bauer. 

Experimentieren mit Ton und Glasuren

Gestalten mit Ton und Experimentieren mit neuen Glasuren steht auf dem Programm dieses Workshops. Er richtet sich an alle, die schon mit Ton gearbeitet haben und gerne mal etwas Neues ausprobieren wollen. Die Dozentin hält einige interessante Tonmassen und Glasuren, beispielsweise Gold-Engobe, bereit und gibt jede Menge Tipps, etwa für die Herstellung von Figuren. Es hat etwas Meditatives an sich, drei Tage lang – ohne Zeitdruck – vor sich hin werkeln zu können und dabei etwas eigenes Künstlerisches entstehen zu lassen.

Workshop 5: Keramik – Gestalten mit Ton. Fr – So, 4. – 6. Juni 2021, im Werkraum Obere Schule. Dozentin: Manuela Schmidt.

Bewegte Fläche

Wie macht man es, in eine ebene, ruhige Fläche Bewegung zu bringen? Zeichnerisch? Man stelle sich vor: ein weißes Blatt Papier. Ruhiger geht’s kaum. Nun wird der Bleistift angesetzt. Oder der Fineliner. Strich für Strich. Etwas für Geduldige oder solche, die sich zur Geduld erziehen wollen. Die Striche werden enger oder weiter gesetzt, gerade oder leicht gebogen…und irgendwann kommt Bewegung in die Sache. Toll, was man mit Papier und Stift für Kunstwerke erschaffen kann!

Workshop 6: Strich für Strich. Fr – So, 4. – 6. Juni, im Oberen Schulhaus. Dozent: Beka Gigauri.

Drinnen und draußen

In diesem Workshop wird nicht nur im Atelier (respektive Werkraum) gezeichnet. Die Dozentin will mit ihren TeilnehmerInnen auch ins Freie gehen und durch bewusste und konkrete Beobachtungen dem Wesenhaften der Pflanzen in der Natur näher kommen. „Hierbei variieren wir von sachlichen Darstellungen zu spontanen Umsetzungen, vom linearen zum plastischen Gestalten auf der Fläche“, so die Dozentin.

Workshop 7: Zeichnen nach der Natur. Sa + So, 5. + 6. Juni 2021, im Oberen Schulhaus. Dozentin: Angelika Gigauri.

Spiel mit Wasser und Farben

Es macht Spaß, sich mit Wasser und Farben zu beschäftigen und die vielen Möglichkeiten dieser anspruchsvollen Technik auszuprobieren und zu nutzen. Anhand von Motiven, die die Kursleiterin mitbringt – z. B. Stilleben, Fotos von Landschaften und Menschen – erarbeiten die TeilnehmerInnen Aquarelle in Lasur- und Nass-in-nass-Technik und nützen die Zufälle, die nun mal bei der Arbeit mit Wasser entstehen. Zu Beginn des Kurses werden Tipps zur Komposition gegeben. Bei der Malerei steht die Kursleiterin helfend zur Seite. 

Workshop 8: Aquarell-Malerei. Sa + So, 24. + 25. Juli 2021, im Heilingschwertturm. Dozentin: Ingrid Meyerhöfer.

Pfundsweiber in Beton

In diesem Workshop kann jeder den Traum von einer eigenen Skulptur verwirklichen. Die Materialien dazu sind Draht, Pappmaché und Farbe. Ob die Figur 20 Zentimeter oder zwei Meter groß werden soll, liegt im Bemessen eines jeden einzelnen. Garantiert wetterfest sind Skulpturen aus Beton. Hier ist das kleine bis mittelgroße Format (max. 150 cm) angesagt. Auch hier wird zunächst ein Grundgerüst aus Draht gefertigt, das man dann mit Beton ummantelt und anschließend mit Feinbeton beschichtet. 

Workshop 9: Pfundsweiber in Beton. Fr, 30. 7., – Di, 3. 8. 2021, im Werkraum des Oberen Schulhauses. Dozentin: Kerstin Sallet.

Monets Gärten

Claude Monet, einer der bedeutendsten Impressionisten, malte viele Jahre in Giverny, wo er sich neben seinem Wohnhaus einen großen Garten mit Teichen angelegt hatte. Die dort entstandenen Bilder, mit der japanischen Brücke und Seerosen in allen Farben, werden zurecht als Meisterwerke einer Moderne bezeichnet, die weit über den Impressionismus in die zeitgenössische abstrahierte Landschaftsmalerei reicht. Gemeinsam mit dem Dozenten werden verschiedene Werke von Claude Monet und dessen Maltechnik studiert, um dann mit lasierender Acryltechnik und lockeren Pinselstrichen das eigene Kunstwerk zu schaffen.

Workshop 10: Monets Gärten. Sa + So, 31. 7. + 1. 8. 2021, im Oberen Schulhaus. Dozent: Andreas Claviez.

Grafik trifft Farbe

In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen, zeichnerische Formgestaltung mit Farbenspielerei zu verbinden, ein Bild zu gestalten, die richtigen Farben zu mischen und miteinander zu kombinieren, so dass ein harmonisches Ganzes entsteht.

Workshop 11: Grafik trifft Farbe. Fr – So, 6. – 8. August 2021 im Oberen Schulhaus. Dozentin: Margit Rehner.

Wolken, Weite, Wasser

Der ständige Wandel des Elementes Wasser, verbunden mit Stränden, Klippen, Inseln, aber auch Flüssen, Bächen und Teichen, Regen und Nebel, bieten unendlich viele Motive. Mit Skizzen und kleinen Formaten werden zuerst Komposition, Formen und Kontraste geklärt und dann mit Reduktion ins Malerische umgesetzt. Die emotionalen Herangehensweisen führen zur eigenen Handschrift.

Workshop 12: Wasser, Weite, Wellen. Sa + So, 7. + 8. August 2021, im Oberen Schulhaus. Dozent: Andreas Claviez.

Acrylmalerei und Kreativtechniken

In diesem Workshop ist manches etwas anders. Mit nicht alltäglichen Übungen werden die TeilnehmerInnen angehalten, in den kreativen Prozess einzusteigen und diese Arbeiten zur Weiterentwicklung eigener Werke zu nutzen.  Wohin führt mich der Malprozess und wie kann ich ihn steuern? Durch was werden Kompositionen interessant und spannend? Wie komme ich zu einem stimmigen Bildaufbau? Woher kommen die Ideen? Dieser Kurs soll mit Leichtigkeit kreative Möglichkeiten über die Bildfindung zum fertigen Werk aufzeigen.

Workshop 13: Bildfindung – von der Idee zum fertigen Werk. Fr – So, 13. – 15. August 2021, im Werkraum der Oberen Schule. Dozentin: Monika Pellkofer.

Genauigkeit ist angesagt

Eine Vedute bildet ein Stadtpanorama ab. Sie dokumentierte in früheren Jahren die besonders anziehenden und reizvollen Seiten einer Gruppe von Gebäuden im Sinne einer „Ansicht“ – eine Funktion, die später Fotografie und Ansichtskarte übernahmen. Zugleich wollte die Vedute aber auch immer schon als Bild an sich, als Gemälde und Kunstwerk, wahrgenommen werden. Drei Tage lang können sich Interessierte von Nicki Lang, einem Meister seines Faches, in die Geheimnisse der Veduten-Malerei einweisen lassen. Zum Skizzieren geht es nach draußen, zum Beispiel auf den Schießgraben, von wo aus sich DAS Ansichtskarten-Motiv auf Altstadt, Plassenburg und Petrikirche bietet. Oder in den Oberhacken mit seinen kleinen Gässchen und nicht immer ganz geraden Mauern. Gemalt wird dann im historischen Heilingschwertturm.

Workshop 14: Vedute – gerne auch in Farbe. Fr – So, 13. – 15. August 2021, im Heilingschwertturm. Dozent: Nicki Lang.

Anmelden kann man sich per E-Mail bei marion.strunz@stadt-kulmbach.de. Weitere Infos auch bei Jutta Lange (Organisation + Projektleitung), Tel. 09221 74949 oder per Mail: lange-kulmbach@t-online.de

Papier handwerklich hergestellt

Wer sich vor seinem Mal-Workshop sein eigenes, handgeschöpftes Papier herstellen will, kann dies bei Wolfgang Lukas in die Tat umsetzen. Der gelernte Papiermacher bietet die Möglichkeit dazu in seiner Werkstatt in der Bayreuther Straße 91 in Kulmbach. Die Blätter in den Formaten DIN A5, A4 oder A3 eignen sich bestens als Vorlage für Kunstwerke oder besondere Grußkarten. Als Rohstoff dient gebleichter und gemahlener Fichtenholzzellstoff. Weitere Infos und individuelle Terminvereinbarung bei Wolfgang Lukas, Telefon 09221 / 65849.

Sponsoren 2020
Logo ROTARY
Logo der Stadt Kulmbach
Landkreis_Logo_ohne
Spk-Logo+Slogan
Familie Päsler
Rolf Peilnsteiner