Kunstworkshops 2019

Workshop 1: Kunststein-Betonguss 

Am ersten Tag wird aus Ton eine Skulptur modelliert. Mit Hilfe von Gips formen wir diese dann ab und erhalten so eine Negativform. Am zweiten Tag entfernen wir den Ton aus der Negativform und befüllen diese mit Beton. Nach einer Trocken- und Aushärtungszeit befreien wir unsere Skulptur mittels Hammer und Meisel und bemalen diese nach eigenen Vorstellungen.

Dozentin: Kerstin Sallet

Termin: Samstag + Sonntag, 8. + 9.Juni und Donnerstag, 20. Juni 2019

Workshop 2: Mut zum Risiko. Acrylmalerei und Mischtechniken

Die drei Kurstage bieten dieMöglichkeit, neue gestalterische Wege zu gehen, die Wahrnehmung zu schulen und dem eigenen künstlerischen Ausdruck auf die Spur zu kommen.

Dozentin: Monika Pellkofer-Grießhammer

Termin: Dienstag – Donnerstag, 11. – 13. Juni 2019

Workshop 3: Gestalten mit Ton

In diesem Workshop bietet sich die Möglichkeit, mit fachlicher Unterstützung in einem ausreichend großen Zeitrahmen eigene Ideen in Ton umzusetzen. Die Teilnehmer sollten Grundkenntnisse im Bearbeiten von Ton mitbringen.

Dozentin: Gertrud Murr-Honikel

Termin: Freitag – Sonntag, 14. – 16. Juni 2019

Workshop 4: Papierschöpfen

Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, aus Wasser und gemahlenem Fichtenholzzellstoff kunstvolles Papier für eigene Grußkarten oder Kunstwerke herzustellen, und zwar in den Größen A5, A4 und A3.

Dozent: Wolfgang Lukas

Termin: Freitag, 21., und Samstag, 22. Juni 2019 (auch tageweise buchbar).

Workshop 5: Abstrakte Malerei u.a. – Schichten

Handgeschriebene Briefe, schöne Papiere, Notenblätter, vergilbte Buchseiten, Wellpappe oder andere Fund- und Sammelobjekte, die oftmals ein Schattendasein fristen, werden zu einem interessanten Gestaltungsmittel. Walzen, spachteln, übermalen, herauskratzen, kritzeln, verdichten, wieder auflösen und reduzieren bestimmen den kreativen Prozess.

Dozentin: Margit Rehner

Termin: Freitag – Sonntag, 21. – 23. Juni 2019

Workshop 6: Aquarellmalerei

Es macht Spaß, sich mit Wasser und Farben zu beschäftigen und die vielen Möglichkeiten dieser anspruchsvollen Technik auszuprobieren.

Dozentin: Ingrid Meyerhöfer

Termin: Samstag + Sonntag, 20. + 21. Juli 2019

Workshop 7: WasserWege

Von realistischen Wasserlandschaften hin zur Abstraktion. Die Aggregatzustände werden variiert und betrachtet. Große Wolkenformationen über See- und Wellen-Bergen, Eis,Gletscher… Und dann die Auflösung und hinein ins emotionale „Malgewitter“. Für alle, die das Thema suchen, aber den Gegenstand meiden möchten.

Dozent: Andreas Claviez

Termin: Samstag – Montag, 27. – 29. Juli 2019

Workshop 8: Holzschnitt

Echt spannend:Wir versuchen uns zuerst an der Kunst, ein Bild in eine Holzplatte zuschneiden, um dieses dann als Druckstock zu verwenden. Einfarbig, mehrfarbig – experimentell. Die Künstlerin unterstützt Sie in Ihren individuellen Fähigkeiten.

Dozentin: Walli Bauer

Termin: Dienstag – Donnerstag, 30. Juli – 1. August 2019

Workshop 9: Pflanzenfarben – Herstellen und Malen

In achtsamer und bewusster Weise wird der Prozess der Farbherstellung aufgezeigt, selbst erlebt und eigenständig ausgeführt. Hierbei entsteht ein Sinn für die Schönheit, Lebendigkeit und besondere Qualität der Pflanzenfarben. Mit den hergestellten Farben werden im Anschluss Bilder, z. B. zum Thema Pflanzen, gemalt.

Dozentin: Angelika Gigauri

Termin: Freitag – Sonntag, 2. – 4. August 2019

Workshop 10: Schau. Spiel. Oder Show?

In diesem Kurs wird intensiv, aber mir viel Spaß daran gearbeitet, völlig unbefangen vor anderen zu agieren. Kann praktisch sein; schließlich ist die ganze Welt eine Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler, wie schon Shakespeare bemerkte.

Dozent: Rüdiger Baumann

Termin: Freitag – Sonntag, 2. – 4. August 2019

Workshop 11: Pfundsweiber in Beton

Niki de St.Phalle und Botero lassen grüßen. In diesem Workshop können Sie Ihren Traum von einer eigenen Skulptur verwirklichen.

Dozentin: Kerstin Sallet

Termin: Mittwoch– Sonntag, 7. – 11. August 2019

Workshop 12: Das Gesicht – Jugend und Alter

Ein junges Gesicht mit frischem glattem Teint hat eine andere Schönheit, als das Gesicht eines Menschen, der bereits mehrere Jahrzehnte durchlebt hat. Die Haut ist dann faltiger, oft die Haare schütter und nicht selten sind es aber genau diese Zeichen der Zeit, welche ein älteres Gesicht besonders und interessant erscheinen lassen. Diesen sichtbaren Unterschied zeichnerisch zu erfassen, ist Ziel des Workshops.

Dozentin: Manuela König-Schilbach

Termin: Freitag – Sonntag, 9. – 11. August 2019

Workshop 13: Stein + Holz bearbeiten

Wir probieren etwas Neues: „Holz“ und „Stein“ arbeiten gemeinsam. Fünf Tage lang. Der Dozent ist auf beiden Gebieten ein Ass. Man kann auch beides ausprobieren, muss es allerdings vorher ankündigen – wegen der unterschiedlichen Materialen und der benötigten Werkzeuge. Ob man bereits mit Holz oder Stein gearbeitet hat oder ohne jegliche Erfahrung an die Sache herangeht, spielt keine Rolle. Die handwerklich richtige Ausführung wird durch die Unterstützung des Dozenten gewährleistet. Fünf Tage Bildhauerkolonie im Langheimer Amtshof – immer wieder ein Erlebnis!

Dozent: Peter May

Termin: Mittwoch – Sonntag, 14. – 18. August 2019

Workshop 14:   Linie und Fläche

Inspiration kommt aus der Natur. Die Linien der Blätter und Gräser, die Struktur von Rinden und Steinen – alles kann in die Formensprache einfließen. Das genaue Hinsehen ermöglichet den Weg zur Abstraktion und der eigenen Bildsprache. Am Ende wird eine Serie von Arbeiten entstehen.

Dozentin: Monika Pellkofer-Grießhammer

Termin: Freitag – Sonntag, 16. – 18. August 2019

Workshop 15: Weiß auf schwarz – schwarz auf weiß

In der Beschränkung auf Schwarz und Weiß liegt in unserer so überbordend farbigen, bunten Welt ein besonderer Reiz. Es ist eine besondere malerische Erfahrung, die auch mit der Ästhetik der Schwarz-Weiß-Fotografie erklärt werden kann. Die Essenz des Motivs wird stärker sichtbar, Licht und Schatten, Formen und Kontraste rücken in den Mittelpunkt.

Dozent: Andreas Claviez

Termin: Freitag – Sonntag, 16. – 18. August 2019

sommerkunstwochenEinfach toll, was da im letzten Workshop der Kulmbacher Sommerkunstwochen gezaubert wurde. Kerstin Stella (links im Bild) zeigte den zehn Kursteilnehmern (9 Frauen + 1 Mann), wie man aus Pappmaché und/oder Betonmasse kleine, größere und ganz große Skulpturen herstellen kann.Kulmbacher sommerkunstwochen

Pappmaché hat den Vorteil, dass die Figur verhältnismäßig leicht, aber leider nicht unbedingt winterhart ist. Figuren aus Betonmasse kann man auch im Winter draußen stehen lassen. Sie sind auch durch Extremfrost nicht zu beeindrucken, bringen aber ein ganz schönes Gewicht auf die Waage. Im nächsten Jahr kann man’s wieder ausprobieren, möglicherweise schon in den Pfingstferien.kulmbacher sommerkunstwochen

Das Programm für die 10. Kulmbacher Sommerkunstwochen ist spätestens Ende November auf dieser Seite einsehbar. Dann heißt es möglichst schnell handeln, denn einige Workshops sind blitzartig ausgebucht, wie zum Beispiel die „Pfundsweiber in Beton“. kulmbacher sommerkunstwochen

kulmbacher sommerkunstwochenWer Fragen hat, kann sich gerne an mich wenden: Telefon 09221 / 74949. Anmeldung nimmt die Kulturverwaltung der Stadt Kulmbach entgegen. Dort gibt es auch schön gestaltete Gutscheine für die Kunstworkshops – ein tolles Geschenk für viele Möglichkeiten!

Künstlerkolonie „Kieswäsch“

sommerkunstwochenSuper-Sommerkunstwochen nähern sich ihrem Ende. Wir hatten wieder tolle Kunstworkshops mit vielen ambitionierten Teilnehmern. Am vorletzten Wochenende waren die Impressionisten der Künstlerkolonie Kieswäsch zu Gange. Dozent Andreas Claviez schrieb mir hinterher: Es hat mich wirklich begeistert! Klasse Standort, super Motiv und eine interessierte Malgruppe. Ich glaube, wenn die Hitze nicht so extrem gewesen wäre, wir hätten noch bis Abend dort malend zugebracht. Ganz sicher werden wir diese Aktion im nächsten Jahr wiederholen!

Andreas hatte am Wochenende darauf dann noch den Workshop „Wabi Sabi und das Wasser“ – natürlich komplett ausgebucht. Fantastisch die Bilder, die da entstanden sind!sommerkunstwochen

sommerkunstwochenZur gleichen Zeit brachten die Steinbildhauer im Langheimer Amtshof ihre Sandsteinquader in Form. Der fünftägige Workshop mit Peter May hat immer eine besondere Atmosphäre. Es ist eine Art Meditation, sieben Stunden am Tag am Stein zu arbeiten, um zu versuchen, ihm die Form zu geben, die man sich vorher ausgedacht hat: eine künstlerische Stele, eine Katze, eine weibliche Büste und, und, und – getreu dem Ausspruch von Michelangelo: „Steinbildhauen ist kinderleicht; man muss nur alles Überflüssige weghauen.“

Ein ganz neues Thema steht zum Abschluss der 9. SKW am kommenden Wochenende auf dem Programm: „Pfundsweiber in Beton“ – ebenfalls komplett ausgebucht! Dozentin Kerstin Sallet zeigt ihren Teilnehmer/innen wie man aus Betonmasse oder Pappmaschè kleine oder größere oder ganz große Figuren formen kann. Der Workshop wurde vom Langheimer Amtshof in den Werkraum der Oberen Schule verlegt, der sich in diesem Jahr als der beliebteste Veranstaltungsort entpuppt hat, nicht zuletzt wegen der komfortablen Parkmöglichkeiten. K

Inzwischen sind bereits die Planungen für’s nächste Jahr im Gange. Das komplette Programm wird voraussichtlich Ende November im Netz stehen. Ein heißer Tipp: Schluss mit den sinnlosen Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken! Ein Gutschein für die Sommerkunstwochen kommt meistens sehr gut an. Man bekommt sie bei der Kulturverwaltung der Stadt Kulmbach, Oberhacken 1, 95326 Kulmbach, hermann.mueller@stadt-kulmbach.de.sommerkunstwochen

Ach ja, tausend Dank nochmal an Angelika Gigauri, die bei den Jugendworkshops einsprang, nachdem unsere langjährige Dozentin Manuela König-Schilbach kurz vor Workshop-Beginn leider ausfiel. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir Angelika im nächsten Jahr auch bei den Erwachsenen-Workshops sehen werden.

Und tausend Dank an die Sponsoren, die es uns auch in diesem Jahr möglich machten, die Jugendworkshops inklusive Material gebührenfrei stattfinden zu lassen. Wir hoffen schon heute auf die Unterstützung im Jahr 2019, wenn ich die Ehre habe, die Kulmbacher Sommerkunstwochen zum zehnten Mal organisieren zu dürfen/müssen/sollen. Solange Dozenten und Teilnehmer/innen (gut 90 Prozent sind weiblich!) mit so großer Begeisterung dabei sind, macht’s auch richtig Spaß.

 

 

 

Malen wie die Impressionisten

Nach „Klappstuhlzeichnen“ und „Türmalerei“ überraschen die Kulmbacher Sommerkunstwochen auch in diesem Jahr mit einer Sonderaktion: „Malen wie die Impressionisten“ – in der Natur, mit Strohhüten, Rotwein und Baguette und einem Künstler, der zeigt, wie man’s macht: Andreas Claviez.sommerkunstsommerkunstwochen

Der Plauener Künstler führt Schritt für Schritt vom Detail zum Bild. Gemalt wird mit Gouache „resonance“ von Lascaux – trocknet schnell, hat eine leicht pastellige Wirkung, lasierend bis deckend, auf Formaten von 40 x 30 bis 70 x 50 cm.

Ort der Handlung: Ein lauschiges Plätzchen an der „Kieswäsch“ (Oberauhof) mit Blick auf See und Plassenburg. Treffpunkt um 9 Uhr im hinteren Bereich des Oberauhof-Parkplatzes (hinter Kiosk). 

Das Ganze findet statt am Samstag, 4. August, von 9 – 13 Uhr.

Mitzubringen sind: Sitzgelegenheit, Strohhut und gute Laune. Mal-Material kann mitgebracht werden; der Dozent hat aber auch ausreichend dabei, um alle zu versorgen. Der Sonderworkshop ist gebührenfrei, ein Sparschwein für Spenden steht bereit.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf zehn begrenzt ist. Anmeldungen bitte per Mail an hermann.mueller@stadt-kulmbach.de oder telefonisch unter 09221 / 940262. Weitere Infos bei Jutta Lange, Telefon 09221 / 74949, und im Internet unter www.kulmbacher-sommerkunstwochen.deCover-Painting

 

 

Kreative Meditation – herrlich!

steinbildhauenWer es noch nicht ausprobiert hat, kann sich vermutlich nicht vorstellen, wie herrlich entspannend kreative Betätigung sein kann! Ein Stück Holz oder einen Stein behauen, die eigene Fantasie spielen lassen, sich in das Objekt versenken, etwas Kreatives schaffen, abtauchen….

Bei den Kulmbacher Sommerkunstwochen bieten sich dazu vielfältige Möglichkeiten. Bei einigen Workshops gibt es noch ein paar freie Plätze; beim Holz- oder Steinbildhauen, beispielsweise, oder dem Malworkshop „Farbensammler – von der Natur inspiriert“. Oder der Schauspielerei. Einfach Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und an die Kulturverwaltung der Stadt Kulmbach, Oberhacken 1, 95326 Kulmbach schicken. Oder einscannen und mailen: hermann.mueller@stadt-kulmbach.de. Wer Fragen hat, kann mich auch gerne anrufen: 09221 / 74949Kulmbacher Sommerkunstwochen

1 2 3 12

Unsere Sponsoren

Logo ROTARY

 

Logo der Stadt Kulmbach

 

Landkreis_Logo_ohne

 

Spk-Logo+Slogan

 

 

Kulmbacher_Bank_Logo

 

 

LogoKA2

 

Petrikirchengemeinde

 

 Familie Päsler
Rolf Peilnsteiner